Angenehmes Gastspiel in Werden

Geschrieben am 19.11.2018 von Ulrich Greveler

SFK 10 spielt 2:2 gegen Werden 7

In der Breitensportliga war SFK10 zu Gast bei SF Essen Werden 7. Die Gastgeber hatten die Räume des Jugend- und Bürgerzentrums Werden angenehm vorbereitet, so dass die Begegnung in gemütlicher Atmosphäre gleichzeitig mit einer anderen Breitensportbegegnung stattfinden konnte. Sollte es der zehnten Mannschaft  gelingen, in der dritten Runden den Tabellenkeller zu verlassen und gegen Werden zu punkten?

Es begann vielversprechend: Lukas gelang es, einen wildernden Springer einzuschließen, mit dem der Gegner tief in die schwarze Stellung eingedrungen war. Schließlich eroberte er die blockierte Leichtfigur mit dem König und ging das Mittelspiel mit materiellem Vorteil an. Jonathan, ebenfalls mit Schwarz, hatte leider etwas Pech und verlor wertvolles Material bei einem misslungenen Abtauschmanöver, der Gegner konnte dies unmittelbar ausnutzen und eine Mattdrohung abstauben, die mit weiteren Materialeinsatz abgewehrt werden musste. Die Partie war dadurch schnell entschieden und Werden lag 1:0 in Führung.

Oskars Gegnerin begann druckvoll in der Eröffnung, konnte jedoch keinen relevanten Vorteil erlangen, da Oskar seine weiße Entwicklung unbeirrt fortsetzte. Im Mittelspiel stellte er jedoch einen Turm ein, so dass sich das Blatt schnell wendete. Im schnell erreichten Endspiel konnte er einem Matt nicht mehr entgehen: 2:0 für Werden.

Lukas agierte weiterhin souverän. Nun im Mittelspiel, fädelte er geschickt ein Abzugschach ein und eroberte die gegnerische Dame. Sein Gegner wollte trotz dieses Paukenschlags nicht aufgeben und kämpfte noch bis zum Matt im 39. Zug weiter, dann aber doch der Anschlusstreffer zum 1:2!

Uli, mit den weißen Steinen an Brett 1, versuchte, Stellungsvorteile in der Eröffnung unter Opfer eines Bauers zu erlangen. Sein Gegner mit der höchsten DWZ im Raum verteidigte jedoch stark, wehrte die Bedrohung des Königsflügels ab und nahm den Mehrbauern einfach mit. Diese Partie dauerte am längsten. Gegen Ende des Mittelspiels gelang es Weiß, einen Läufer zu erobern, der wegen eines drohenden Grundlinienmatts nicht mehr verteidigt werden konnte. Im Endspiel konnte die zusätzliche Leichtfigur in zwei Freibauern verwandelt werden, die Schwarz nicht beide aufhalten konnte.

Mit der Aufgabe von Schwarz am ersten Brett stand es 2:2 - und tatsächlich konnte so zumindest vorläufig Tabellenplatz 7 erreicht werden. Den Mannschaftspunkt nahm das Team gerne mit und fuhr zufrieden nach Hause.

Zurück

Wenn die Arbeit getan ist und das Bedürfnis nach Sinn gestillt ist, dann spielt der Mensch.

Ernst Strouhal

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-