Aufstieg Adé!

Geschrieben am 08.03.2020 von Axel Cremerius

SK Holsterhausen III - SFK VII 5,5:3,5

Spieltag 6 brachte die erste Niederlage für unsere 7. Mannschaft und zugleich das Ende aller Aufstiegsträume. Bie auf Bugrahan Corak, der durch Samuel Becker ersetzt wurde, traten wir komplett an. Zuerst steuerten unsere beiden jüngsten Spieler, Sam Becker an Brett 8 und Lukas Rasch an Brett 3 zwei schnelle Remisen zum Zwischenstand von 1:1 bei. Kurz darauf folgte ein Sieg von Friedel Dicks an Brett 6. Friedel hatte in einer überlegen geführten Königsindischen Partie zuerst Material und dann den ganzen Punkt zum 2 - 1 gewonnen. Bei den weiteren laufenden Partien sah es teilweise nicht mehr so gut für uns aus. Markus Kontny an Brett 2 waren zwischenzeitlich 2 Bauern abhanden gekommen und er kämpfte ums Überleben. Genauso verhielt es sich mit unserem 4. Brett Achim Kühn. Als ich das erste mal auf sein Brett sah, hatte er das Läuferpaar gegen 2 Springer seines Gegners. Bei einem späteren Blick aufs Brett fehlte Achim ein ganzer Turm. Günther Klas an Brett 7 stand leicht besser, hatte aber nichts konkretes und auch an Brett 5 bei Marco Werth stand es in etwa gleich.

Meine Partie an Brett 1 stand ebenfalls gleich. Ich hatte etwas mehr Raum am Königsflügel durch einen vorgeschobenen Bauern auf e5, ansonsten keinen konkreten Plan wie es weiter gehen sollte. Dann folgte ein Blackout indem ich die Partie einzügig einstellte und geschockt sofort aufgab zum 2:2 Zwischenstand.

Kurz danach musste auch Achim Kühn die Waffen strecken, so dass Holsterhausen erstmals in Führung ging, 2:3. Zwischenzeitlich konnte Markus Kontny mit einem taktischen Trick die Partie ins Remis retten, 2,5:3,5. Leider verlor Marco Werth bei seinen Angriffsbemühungen etwas den Faden und Material. Der Angriff wurde abgewehrt und er musste die Partie aufgeben, 2,5:4,5. Damit war der Kampf leider gegen uns entschieden.

Es kämpfte nur noch unser ältester Spieler Günther Klas weiter. Er verbesserte seine Stellung Zug um Zug, lehnte alle Remisangebote ab und gewann schließlich noch zum Endstand von 3,5:4,5. Das ist umso bemerkenswerter, da Günther zuerst zu einer falschen Adresse fuhr. Nach einem Anruf bei unserem 2. Vorsitzenden Edgar Schmitz bekam er das richtige Spiellokal mitgeteilt. Ein Taxi brachte ihn dann mit ca. 10 Minuten Verspätung ans Brett. Der Sieg war nicht nur Lohn für soviel Einsatz, Günther bleibt auch mit 5 aus 6 unser Mannschaftsbester!

Da sich in der 7.und letzten Runde die beiden führenden Borbeck III und Holsterhausen III im direkten Duell gegenüberstehen bleibt uns am letzten Spieltag nur noch unseren 3. Platz gegen Steele/Kray zu verteidigen.

Zurück

Mancher wird erst mutig, wenn er keinen anderen Ausweg mehr sieht.

William Faulkner

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-