Der zweite Anzug sitzt

Geschrieben am 23.09.2018 von Bernd Rosen

Erfolgreicher Start in der Jugendverbandsliga

Mit einem hart erkämpften, am Ende aber deutlichen Sieg gegen Kamen startete unsere 2. Jugendmannschaft in die neue Saison der Jugendverbandsliga. Wie schnellebig es doch im Jugendschach zugeht: Im letzten Jahr hatten wir nach zahlreichen altersbedingten Abgängen Sorgen, die Klasse zu halten - nur ein Jahr später haben unsere Kids so sehr an Spielstärke (und DWZ) gewonnen, dass sie schon klarer Favorit in ihrer Gruppe sind.

Favorit waren wir auch gegen Kamen, obwohl von den gemeldeten 10 Stammspielern nur 5 am Brett saßen. Lediglich an Brett 1 hatte es Luca Zamhöfer mit einem nominell stärkeren Gegner zu tun. Der stellte ihn mit der Sokolski - Eröffnung (1.b4) in der Eröffnung vor Probleme, die Luca aber unter einigem Zeitverbrauch letztlich gut lösen konnte. An den Brettern 2 bis 5 wehrten sich die Gäste zäh, letztlich konnten sie die 4,5:1,5 Niederlage aber nicht abwenden.

Der Kampfverlauf in Stichworten:

  • Nils konzentriert sich in der Eröffnung zu sehr auf den Gewinn des weißen Bd4 und vernachlässigt darüber die Entwicklung des Königsflügels + Sein Gegner versäumt es, die Mitte zu öffnen + Nils widersteht der Versuchung, eine Figur mit Lxf3 und Dxd4 zu gewinnen, weil er erkennt, dass Lxc6+ die Dame kostet + Statt dessen nimmt er den Punkt h2 mit Dh5 und Ld6 ins Visier + Der Gegner übersieht die Drohung Lxf3 und verliert zunächst einige Leichtfiguren, am Ende noch die Dame durch einen Abzug + 1:0
  • Nico kommt mit dem Abtausch-Franzosen zunächst nicht gut klar, was sein Gegener aber nicht ausnutzt + Nico kommt zum Angriff gegen den geschwächten weißen Königsflügel + Nachdem der Angriff zum Gewinn eines Bauern bei angenehmer Stellung mit dem Läuferpaar führt, stellt Nico seinen Turm nach f7, wo er durch den Zug Ld5 gefesselt werden kann - dieser Materialverlust ist nicht mehr zu kompensieren + 1:1
  • Marco versäumt in der Eröffnung, den verirrten gegnerischen Springer auf a5 zu fangen + Immerhin wird dieser mittels  b2-b4 nach b7 zurückgedrängt, wo er völlig außer Spiel ist + Marco bugsiert seinen Springer nach f5 und zerstört durch das Scheinopfer Sxh6+ gxh6 Txf6 die schwarze Königsstellung + die Verlagerung aller drei Schwerfiguren zum Königsflügel führt zum Matt + 2:1
  • Alexander erhält gegen Skandinavisch eine typische Stellung mit Raumvorteil im Zentrum + Geduldig verstärkt er seine Stellung + Wie er die gegnerische Dame gewonnen hat, habe ich nicht mitbekommen, weil schon mit der Analyse beendeter Partien beschäftigt + Der Materialvorteil wird sicher verwertet + 3:1
  • Luca macht aus einem Sokolski einen Vorstoß-Franzosen mit vertauschten Farben + Weiß schiebt seine Bauern am Damenflügel nach vorn + Luca inszeniert einen Figurenangriff am Königsflügel, der Weiß in Oanik versetzt: Er schwächt mit f2-f4 den Königsflügel und tauscht voreilig auf c6 ab, was Schwwarz die b-Linie schenkt + wenig später erobert Luca die Qualität + kurz vor der Zeitkontrolle taucht die weiße Dame am schwarzen Königsflügel auf, was Luca in Sorge versetzt + mannschaftsdienlich akzeptiert er ein Remisangebot in vermutlicher Gewinnstellung + 3,5:1,5
  • Bugrahan spielt wie immer sehr umsichtig und hat die gegnerischen Drohungen stets im Blick + taktisch versäumt er es, mittels Fesselung in der c-Linie Material zu gewinnen + statt dessen ergibt sich ein remisliches Turmendspiel, bei dem sein Gegner am Ende den Turm auf schon tragikomische Weise einstellt:

    Diagramm

    Nach ...Ke5?? g4! gab Schwarz auf + Endstand: 4,5:1,5

Weitere Informationen im NRW - Ergebnisportal

Zurück

Gehe nicht dahin, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.

Jean Paul

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-