Die Kellerkinder leben noch!

Geschrieben am 02.02.2014 von Bernd Rosen

SFK 5 landet den ersten Sieg und gibt die rote Laterne ab

Ein Lagebericht von Dr. Jürgen Kraft:

Mit SFK 5 ist das ja so eine Sache: Wir schafften 2012 den ersten Aufstieg - und mussten mit Max Heldt unseren besten Spieler abgeben. Trotzdem 2013 der Durchmarsch: Und wir mussten mit Clemens Waidelich, Michael Wolff und Tim Dette erneut unsere Besten an SFK 4 abgeben. Klar, dass wir in der laufenden Saison das DWZ-Schlusslicht der Bezirksliga sind.

Die ersten 5 Runden verliefen auch entsprechend: 0-0-0 gefolgt von 0-0. Dabei ist doch nur eine Rochade pro Spiel erlaubt!

Heute hatten wir nichts mehr zu verlieren und konnten befreit aufspielen:

Edwin Otremba konnte als Erster den Punkt verbuchen - an Brett 1 ist er wirklich nicht zu beneiden! Es folgte Achim Kühn mit einem überzeugend geführten Turmendpiel, sein erster Saisonsieg.

Ich hatte meine Eröffnung total misshandelt und stand als Weisser nach nur 9 Zügen grottenschlecht! Werner Nautsch aber hat mir in vielen Partien beigebracht: Jetzt fängt der Spass erst an. Also: Zug für Zug raus aus dem Schlamassel und dann einen schnellen Gegenangriff starten. Danke, Werner: Hat geholfen!

Den letzten vollen Punkt verbuchte Dieter Przygoda in einer sehr komplexen, schönen Positionspartie. Die 5 Minuten, die Dieter notorisch zu jeder Partie zu spät kommt, fehlen in dieser Saison immer dem Gegner.

Ok, wir sind weiter auf einem Abstiegsplatz. Aber erstmals nicht die rote Laterne. Und zu Null geht auch nicht mehr!

Timeo Desperados, etsi sunt dona ferentes!

Zurück

Einmal Schachspieler, immer Schachspieler.

Dagobert Kohlmeyer

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-