Schade!

Geschrieben am 15.04.2007 von Bernd Rosen

Andrei Volokitin
Andrei Volokitin

Europameisterschaft: Im Ziel gestrauchelt

Das war knapp: Ausgerechnet in der letzten Runde der Europameisterschaft verlor Andrei Volokitin seine erste und einzige Partie und fiel noch auf den 8. Platz zurück. Nach zwei ruhigen Weißremisen in Runde 9 und 10 spielte er ausgerechnet gegen den Ersten der Setzliste Dmitry Jakovenko auf Biegen und Brechen und fiel in umkämpfter Position einer Fata-Morgana zum Opfer. Natürlich sind auch 7,5 Punkte aus 11 Runden in diesem Riesenturnier ein Erfolg, doch nach dem tollen Auftakt haben wohl nicht nur wir Katernberger das Gefühl: Da war mehr drin!

Die übrigen SFK-Spieler erzielten sehr unterschiedliche Resultate: Alexander Motylev spielte sehr solide und kam durch einen Sieg über Michael Prusikin in der Schlussrunde ebenfalls auf ausgezeichnete 7,5 Punkte. Nicht zufrieden sein kann Vladimir Chuchelov, der nur auf 50% kam. Sebastian Siebrecht schrammte knapp an der angestrebten dritten Großmeisternorm vorbei, dennoch sind seine 6,5 Punkte ein sensationell gutes Ergebnis.

Zurück

Verschiedene, sehr schätzbare und im Laufe des Lebens nützliche Eigenschaften des Geistes können durch das Schachspiel erworben und gekräftigt werden, so dass sie zu Gewohnheiten werden, die uns nie im Stich lassen.

Benjamin Franklin

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-