SFK 3 gewinnt 6:2 bei Horst Emscher

Geschrieben am 27.09.2015 von Bruno Müller-Clostermann

Sichere Mannschaftsleistung mit 4 Siegen und 4 Remisen

Der Mannschaftskampf bei Horst-Emscher begann mit zwei relativ schnellen Siegen von Lukas Schimnatkowski und Jürgen Riesenbeck, die allerdings anfangs etwas bedenklich standen. Lukas hatte in einem Katalanen den c4-Bauern gegeben und Schwarz hatte am Damenflügel das übliche c6-b5-c4-Bollwerk aufgebaut, ohne dass Kompensation zu erkennen war. Wie Lukas einen Angriff starten konnte, der innerhalb von 3-4 Zügen zwei Figuren gewann und den schwarzen König direkten Mattdrohungen aussetzte, habe ich auch rückblickend noch nicht verstanden. Gegen Jürgen Riesenbecks König (gut gelaunt aus Griechenland zurück! Jürgen, nicht der König!) braute sich ein Mattangriff zusammen, aber irgendwie schaffte er es, aus seinem schlechten Läufer auf d7 einen ziemlich guten zu machen und vor allem dessen Gegenspieler in Form eines weißen Springers rückstandslos zu beseitigen. Auch hier weiß ich nicht, was da wie passiert war. Erster Zwischenstand 2:0!

Holger Stratmann steuerte ein sicheres Remis bei und auch Jürgen Armbrüster, der seinen Gegner die ganze Partie über im Griff hatte, musste mit einem nicht verwertbaren Mehrbauern ins Remis einwilligen. Damit hatten die Bretter 5-8 einen komfortablen 3:1-Halbzeitstand zu Gunsten von SFK erarbeitet. Das erhoffte 4:1 steuerte unser Spitzenbrett Bernd Dahm bei, der einen positionell problematischen Königsinder seines jungen Gegners durch geduldiges Druckspiel zermürbte.

An Brett 4 spielten die beiden Mannschaftsführer – Bruno Müller-Clostermann für SFK und Marcell Aulich für Horst-Emscher - eine relativ ruhige und durchweg ausgeglichene Positionspartie, die nach kurzem Handgemenge und ablaufender Zeit im 39. Zug durch Dauerschach endete. Nur Minuten zuvor hatte bereits Erich Krüger durch ein Remis den Mannschaftssieg gesichert; ein Mehrbauer im Turmendspiel war leider nicht zu verwerten. Damit hatten wir ein sehr erfreuliches und in dieser Höhe nicht erwartetes 5:2-Ergebnis! Nur an Brett 2 saß noch Willy Rosen mit seinem Gegner so ins Spiel vertieft, dass dieser im 39. Zug in ausgeglichener Stellung die Zeit überschritt! Endstand 6:2.

Nach der Oktoberpause für SFK3 folgen am 8.11. und 15.11. in schneller Folge die Runde 3 mit einem Heimspiel gegen Tabellenführer "Doppelbauer Brambauer" und die Runde 4 mit dem vorverlegten Auswärtsspiel bei "Unser Fritz".

Ergebnisse, Tabelle und Termine im NRW-Ergebnisportal!

Zurück

Schach ist dem Wesen nach ein Spiel, der Form nach eine Kunst, der Darstellung nach eine Wissenschaft.

Tassilo von Heydebrand und der Lasa

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-