Unsere Fahrt nach Wijk aan Zee

Geschrieben am 28.01.2015 von Bernd Rosen

Ein Bericht von Thomas Schriewer

Am vergangenen Samstag fuhren Jürgen Armbrüster, Thomas Sikorski und ich voller Vorfreude nach Wijk aan Zee, um den Stars beim diesjährigen Tata Steel Turnier bei der Ausübung ihres Könnens zuzuschauen. Die Hinfahrt nach Holland war aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen anfangs etwas mühsam und dauerte etwa eine Stunde länger als unter normalen Umständen nötig gewesen wäre.

In Wijk aan Zee angekommen, betraten wir (bei freiem Eintritt für alle Zuschauer) sofort die Spielstätte, in der neben dem Tata Steel Masters und dem Tata Steel Challengers auch das Amateur-Open stattfand.

Die Atmosphäre im Turniersaal war schon beeindruckend. Wir freuten uns darauf, sowohl den amtierenden Schachweltmeister als auch die amtierende Schachweltmeisterin und viele andere Supergroßmeister zusammen in einem Turnier beobachten zu können.

Draußen vor der Spielstätte kam uns unser Vereinsmitglied IM Robert Ris entgegen, den wir herzlich begrüßten.

Die interessantesten Partien an diesem Samstag im Masters waren Saric - Wojtaszek (1-0) und Giri - So (1-0). Letztere Partie wurde erst nach 111 Zügen entschieden, was wir vor Ort nicht mehr mitbekamen, da wir schon die Heimreise angetreten hatten.

Insgesamt war die Tagestour nach Wijk aan Zee ein tolles Erlebnis!

Zurück

Das muss ein Esel sein, der mit fünfzig Jahren noch dieselben Anschauungen hat wie vor zwanzig Jahren.

Otto Fürst von Bismarck

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-