Viererpokal: Runde 1 geschafft

Geschrieben am 08.09.2018 von Bruno Müller-Clostermann

4:0-Heimsieg gegen die Kettwiger SG

Um im Vierermannschaftspokal auf Bezirksebene in voller Breite starten zu können, mussten die 17 gemeldeten Mannschaften (aus 12 Vereinen) zunächst auf die Zahl 16 reduziert werden. In der Zeche Helene wurde  deswegen am gestrigen Freitagabend  die Runde 1 in Form einer einzigen Mannschaftspaarung um die Qualifikation für Runde 2 gespielt: SFK 1 versus  Kettwiger SG 1.  In der Aufstellung Thomas Neuer, Martin Villwock, Bruno Müller-Clostermann und Neuzugang Ulrich Gehrmann erreichten wir ein ungefährdetes 4:0 gegen unsere Gäste, die an allen Brettern einen deutlichen DWZ-Nachteil besaßen.

Als erstes wurden die beiden Weißpartien gewonnen, zuerst von Martin dank starkem Druck gegen einen unrochierten schwarzen König, danach von Bruno, der nach Bauerngewinn am Damenflügel einen Desperadoangriff auf seinen König abwehren musste.

Etwas später konnte Ulrich in seiner ersten Partie für Katernberg den vollen Punkt vermelden. Interessanter Weise entstand in dieser Partie nach 1. f4 und schwarzem Bauernopfer nach 7 Zügen die rechts im Diagramm gezeigte für f4-Spieler theoretisch relevante Stellung, u.a. [mir] bekannt durch eine alte Kramnik-Partie aus dem Jahr 1990. Kramnik nahm mit 8. f4xe5 auch noch den zweiten Bauern und konnte nach längeren Leiden schließlich noch gewinnen. In den Theoriebüchern steht 8. Df3 als Verbesserung, was Ulrichs Gegner auch tatsächlich zog, aber im Gegensatz zur Kramnik-Partie gewann diesmal Schwarz. Guter Einstand für Ulrich!

In einem Eröffnungsbuch („Birds opening“ von Cyrus Lakdawala) steht zu dieser Spielweise sinngemäß, dass Kardiologen den Weißspielern wegen der enstehende Aufregungen das Schlagen des schwarzen d5-Bauern (und danach noch des e5-Bauern) nicht anraten, sondern durch ein frühes d4 den Übergang zu einer Stonewall-Struktur empfehlen!

Lange Mühen drohten Thomas Neuer am Spitzenbrett in einer sehr verschachtelten Stellung. Beiderseits lange Laviermanöver und ein entsprechend spätes Partiende schienen nicht zu vermeiden, als sein Gegner auf die unglückliche Idee kam, die Stellung frühzeitig zu öffnen und unmittelbar in entscheidenden Nachteil geriet. Damit war das 4:0 perfekt.

In Runde 2 geht es für SFK 1 am Fr, 5.10. , 19 Uhr zu Hause gegen Weiße Dame Borbeck 1. Bereits am 28.9., 19:30 Uhr, spielt SFK 2 bei Essen-Werden 2.

Weitere Informationen zum Viererpokal im NRW-Portal.

Zurück

Eine Schachpartie besteht aus drei Phasen: Die erste, wenn du hofftst den Vorteil zu haben, die zweite, wenn du glaubst einen Vorteil zu haben, und die dritte.... wenn du weißt Du wirst verlieren.

Dr. Savielly Tartakower

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-