Vorschau auf die 5. Doppelrunde am 6. und 7.3.04

Geschrieben am 04.03.2004 von Bernd Rosen

Schachbundesliga

Ein letztes Mal in der laufenden Spielzeit der Schach-Bundesliga laden die Sportfreunde Katernberg die Fans in die Orangerie der Gruga ein. Zwar entgeht dem Revier durch den Rückzug des deutschen Meisters SV Lübeck aus der Bundesliga der MEGA-Knüller SV Lübeck - SG Köln-Porz, doch die Domstädter mit ihren Weltklassespielern Christopher Lutz, Loek van Wely, Ivan Sokolov, Ulf Andersson, Alexander Beliavsky, dem frischgebackenen Deutschen Meister Alexander Graf, Mikhail Gurevich und "Mr. Bundesliga" Rafael Vaganian sind am Samstag (14 Uhr) gegen den starken Tabellenfünften Hamburger SK von 1830 sicherlich eine Attraktion und einen Ausflug in die Gruga wert.

Der Gastgeber Sportfreunde Katernberg steigt erst am Sonntagmorgen (9 Uhr) ein. Die Hamburger mit ihrem rührigen Coach Christian Zickelbein (der als Vorsitzender des Bundesliga-Ausschusses auch die Interessen aller Bundesligisten gegenüber dem Deutschen Schachbund vertritt), werden dann etwas müde sein vom harten Samstagkampf gegen die Porzer, sodass die Außenseiterchancen für die ausgeruhten SFK-Spieler vielleicht steigen. Der hanseatische Traditionsclub, der im nächsten Jahr sein 175. (!) Bestehen feiert, geht jedoch als Favorit an die Bretter. In den letzten Spielen brachte Zickelbein jeweils sieben Großmeister an die Bretter; da kann SFK (vorerst) noch nicht mithalten.

SFK, bereits vorzeitig aller Abstiegssorgen ledig, hat dennoch keinen Grund, sich zu verstecken. Gerade gegen die scheinbar übermächtigen Teams zeigte die Mannschaft die besten Leistungen. Überall wird nur mit Wasser gekocht - warum soll das an der Elbe anders sein?

Da an beiden Spieltagen nur jeweils ein Kampf stattfindet, erhebt SFK keinen eigenen Eintritt. Lediglich an der Kasse des GRUGA-Parks werden 1,20 € Eintritt fällig.

Willi Knebel

Zurück

Wenn du immer alle Regeln befolgst, verpasst du den ganzen Spaß.

Katherine Hepburn

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-