Februar 2017

13.02.2017 21:06 von Jürgen Kraft

Caissa liebt uns wieder!

Am heutigen Spieltag ging es für uns um Alles: Für den Fall einer Niederlage oder auch eines erneuten Unentschieden hätte das unseren beinahe sicheren Abstieg aus der Bezirksliga bedeutet. Soweit wollten wir es nicht kommen lassen... Die Stimmung war zu Beginn entsprechend nervös, aber das legte sich bald. Ein Freilos für uns: Djuro Nikolic, der Gegner von Michael Wolff, musste notfallmäßig ins Krankenhaus und ein Ersatz war nicht so schnell zu beschaffen. An dieser Stelle, Djuro: Beste Genesungswünsche aus Katernberg!

Weiterlesen …

06.02.2017 20:50 von Edgar Schmitz

Ein turbulenter Spieltag

Beim sechsten Meisterschaftsspiel in der Verbandsklasse, Gruppe III konnte unsere Mannschaft SFK4 einen knappen, aber verdienten Sieg verbuchen. Die Mannschaft aus Brackel spielte in Bestbesetzung und war wie zu erwarten ein starker Gegner. Unsere Mannschaft spielte in gewohnter Aufstellung, aber an Brett 8 mit Debütant Michael Wolff, der kurzfristig durch den Ausfall von Nikita in die Mannschaft kam.

Nach nur 23 Zügen vereinbarte Tim Dette an Brett 7 Remis und verbrachte einen geruhsamen Nachmittag auf der Couch.

Weiterlesen …

05.02.2017 23:09 von Bruno Müller-Clostermann

SFK 3: Erfolg beim Dortmunder SV

In Runde 6 der Regionalliga Ruhr musste SFK 3 zum „Dortmunder Schachverein von 1875“ reisen, der mit Ralph Mallée, Karl-Heinz Hüttemann und Hans Günther Bryjak NRW-Schachlegenden in seinen Reihen hat, die schon vor über 50 Jahren mit Erich, Willy und Werner am Brett saßen.

Der Kampf startete mit einem schnellen Weißsieg von Holger Stratmann an Brett 7. Sein Gegner erlaubte sich schon in der Eröffnung einen groben Fehlgriff und musste in verlorener Stellung nach 10 Zügen die Hand zur Aufgabe reichen. 0:1 für uns nach einer knappen Stunde Spielzeit!

Weitere volle Punkte gab es durch die beiden Weißsiege von Ralf Stremmel an Brett 5 in einer komplexen und durchgängig mit Druck und Vorteil geführten Partie sowie von Bernd Dahm an Brett 1, dem es gelungen war zuerst einen sehr gesunden Bauern und dann langsam aber sicher auch das Endspiel zu gewinnen. Längste Partie des Tages!

Weiterlesen …

Gehe nicht dahin, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur.

Jean Paul

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-