SFK - News

Caissa gegen Corona: 1-0

Liebe Schachfreunde, das war ein besonderer Abend. Wer hätte sich schon vorgestellt, dass reales Schach so lange aufgrund eines winzigen Proteinhaufens außer Kraft gesetzt würde? OK, Online - Schach boomt - aber Spiele gegen einen physisch anwesenden Kontrahenten sind doch etwas ganz Anderes. Wir haben einander sehr vermisst...

In der Eröffnung hatte Corona leichte Vorteile: Desinfektionsmittel, Anwesenheitslisten und MNS sind schon lästig. Aber unbedingt notwendig. Wir konterten mit einer extrem positionellen Brettaufstellung. Keine Chance für ein Virus, auf die siebte Reihe vorzudringen. Ausgleich!

Weiterlesen …

In Memoriam Helmut Westenberger 21.12.1929 - 27.05.2020

Im Mai ist unser früherer Spitzenspieler Helmut Westenberger im Alter von 90 Jahren verstorben. Helmut war ein Eigengewächs der damaligen SFK-Schachabteilung, gewann in den 50er und 60er Jahren oftmals die Vereinsmeisterschaft und wurde einige Male Pokalmeister des Ruhrgebiets. Als Werner Nautsch, Willy Rosen und Horst Hellbing im Jahr 1967 nach Katernberg wechselten und damit den sportlichen Aufstieg einleiteten, der 1980 mit der Teilnahme an der einteiligen Bundesliga seinen vorläufigen Höhepunkt fand, musste er das Spitzenbrett zwar abgeben, blieb aber bis in die 90er Jahre hinein Stammspieler der ersten Mannschaft. 1980 stellte er sich beim Abenteuer Bundesliga als Mannschaftsführer zur Verfügung, konnte aber den Abstieg der reinen Amateurtrupe nicht verhindern.

Helmut Westenberger war ein scharfer Angriffsspieler und neigte als solcher manchmal dazu, seine Stellung zu überschätzen - wenn es jedoch einmal lief, dann war er für Jeden ein gefährlicher Gegner. Seinen Mitspielern machte er es mit seinem persönlichen Ehrgeiz nicht immer leicht, spornte uns damit aber auch an, uns nie auf dem Erreichten auszuruhen. Als er mit nachlassender Spielstärke nicht mehr zum Kreis der ersten Mannschaft zählte, verließ er den Verein und war noch einige Jahre für den Essener Schachverein 01 aktiv. Leider gingen in dieser Zeit auch die engen persönlichen Kontakte zu seinen Mitstreitern verloren, so dass wir von seinem Tod erst jetzt aus der Zeitung erfahren haben.

Stellvertrend für viele schneidige Angriffssiege hier seine Partie gegen den starken FM Jerzy Konikowski aus der 2. Bundesliga West 1988/89:

Weiterlesen …

Erinnerungen an Kurt Milotzki (07.11.1923 - 15.03.2020)

Erst jetzt erreicht uns die Nachricht, dass unser langjähriges Mitglied Kurt Milotzki bereits im März im Alter von 96 Jahren verstorben ist. Kurt verlor mit sechs Jahren infolge einer Hirnhautentzündung das Augenlicht. Das hat ihn aber nicht daran gehindert, ein erfülltes Leben zu führen, in dem das Schachspiel einen ganz besonderen Stellenwert einnahm: Hier brachte er es zum 6maligen Deutschen Meister, nahm international an zahlreichen Kandidatenturnieren teil. In unserem Verein war er über viele Jahre in der 2. und 3. Mannschaft auf Verbandsebene aktiv. Aber auch abseits des Bretts war er vielseitig interessiert, war begeisterter Kegler ("Mit dem linken Eckbauern habe ich so meine Probleme") und besuchte die Heimspiele der Fußballer von Rot-Weiß Essen. Bis in die letzten Jahre hinein war er Seele und Spitzenspieler des Essener Blinden-Schachvereins.

Kurt genosss es, uns Sehende immer wieder neu zu überraschen, wie selbstverständlich er die meisten Aufgaben des Alltags bewältigte und UNterstützung nur da einforderte, wo es wirklich nicht anders ging. Mit seiner Behinderung ging er auf eine fast kokette Art um, nach Gewinnpartien kommentierte er gerne "Der war ja blinder als ich!". So praktizierte er und wir mit ihm ganz selbstverständlich etwas, das heute mit dem Begriff Inklusion als wichtige gesellschaftliche Aufgabe angesehen wird.

Die Schachfreunde Katernberg werden Kurt Milotzki ein ehrendes Andenken bewahren.

Nachstehend erinnert sich Ulrich Geilmann an seine ganz persönlichen Begegnungen mit Kurt Milotzki:

Weiterlesen …

1. Offene SFK - Internetmeisterschaft

Wir laden Euch zur 1. Offenen SFK-Internetmeisterschaft ein. Die Idee dabei ist wieder ein paar längere Partien spielen zu können, um so wenigstens ein bisschen die persönliche Form zu wahren. Der Modus ist wie folgt:

  • Offen für alle beim DSB gemeldeten Spieler und Spielerinnen
  • 7 Runden Schweizer System, ausgelost mit dem Programm Swiss-Chess

  • Bedenkzeit: 45 Minuten + 20 Sekunden / Zug

  • Zu spielen ist eine Partie pro Woche (kein fester Zeitpunkt, siehe unten)

Weitere Details sowie alle Ergebnisse und die Abschlusstabelle:

Weiterlesen …

Spielbetrieb ruht bis auf weiteres!

Liebe Schachfreunde! Nachdem bereits alle Mannschaftskämpfe und Einzelturniere auf allen Ebenen bis auf weiteres abgesagt sind, ruht auch auch unser interner Spielbetrieb ab sofort: Das Vereinstraining am Dienstag und Freitag fällt bis auch weiteres aus! Wir wünschen allen Schachfreunden, dass sie diese Ausnahmesituation gesund und unbeschadet überstehen!

Schachfreunde Essen - Katernberg 04/32 e.V.

Weiterlesen …

Absage des 13. Willi-Knebel-Gedenkturniers

Liebe Schachfreund*innen!

Nach intensiver Diskussion haben wir uns entschieden, das 13. Willi - Knebel - Gedenkturnier abzusagen und auf den Herbst 2020 zu verschieben. Die bereits gezahlten Startgelder werden selbstverständlich erstattet.

Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Unsers Traditionsturnier war bereits seit Januar praktisch ausgebucht, viele Schachfreund*innen nehmen schon seit vielen Jahren darn teil und haben sich auch dieses Jahr darauf gefreut, wieder mit von der Partie zu sein. Dennoch zwingt uns die aktuelle Entwicklung zu diesem Schritt - beinahe täglich werden weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens verkündet, bei denen vor allem der Schutz der Älteren im Fokus steht - also genau der Zielgruppe dieser Veranstaltung. Wir hoffen auf das Verständnis der Teilnehmer*innen und freuen uns darauf, das Turnier im Herbst in dann hoffentlich wieder entspannter Atmosphäre durchführen zu können.

Schachfreunde Essen-Katernberg 04/32 e.V.
Der Vorstand

Weiterlesen …

Verbandsklasse, wir freuen uns darauf!

Liebe Schachfreunde, gestern haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg getan: Ein kampfloses 1:0 für Jürgen Riesenbeck, Remisen von Josua, Jürgen Armbrüster und Thomas, Siege von Simon, Edgar, mir und Davit an den Brettern 3-6. Ergibt in der Summe ein sattes 6,5-1,5!

Leider ist aus schachtechnischen Gründen schon wieder ein Totalausfall Ihres Kommentators zu vermelden: Ich wurde in der Eröffnung mit einer uralten Variante konfrontiert, die weitgehend in Vergessenheit geraten ist: Mein Gegner hatte Weiß...

Weiterlesen …

Aufstieg Adé!

Spieltag 6 brachte die erste Niederlage für unsere 7. Mannschaft und zugleich das Ende aller Aufstiegsträume. Bie auf Bugrahan Corak, der durch Samuel Becker ersetzt wurde, traten wir komplett an. Zuerst steuerten unsere beiden jüngsten Spieler, Sam Becker an Brett 8 und Lukas Rasch an Brett 3 zwei schnelle Remisen zum Zwischenstand von 1:1 bei. Kurz darauf folgte ein Sieg von Friedel Dicks an Brett 6. Friedel hatte in einer überlegen geführten Königsindischen Partie zuerst Material und dann den ganzen Punkt zum 2 - 1 gewonnen. Bei den weiteren laufenden Partien sah es teilweise nicht mehr so gut für uns aus. Markus Kontny an Brett 2 waren zwischenzeitlich 2 Bauern abhanden gekommen und er kämpfte ums Überleben. Genauso verhielt es sich mit unserem 4. Brett Achim Kühn. Als ich das erste mal auf sein Brett sah, hatte er das Läuferpaar gegen 2 Springer seines Gegners. Bei einem späteren Blick aufs Brett fehlte Achim ein ganzer Turm. Günther Klas an Brett 7 stand leicht besser, hatte aber nichts konkretes und auch an Brett 5 bei Marco Werth stand es in etwa gleich.

Weiterlesen …

In einer Schachaufgabe ist Korrektheit unerlässlich, Schönheit notwendig, Schwierigkeit wünschenswert.

Konrad Erlin

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-