Oldies But Goldies

Sorry, Achim

"Warum ist Rother gegen Kühn 0-1 keine Sensation?" fragt SFK-Spielleiter und Teilnehmer aller früheren Willi-Knebel-Gedenkturniere Friedrich Dicks. Recht hat er - dieser Erfolg unseres Achim Kühn ist bei der Kommentierung der gestrigen 1. Runde versehentlich unter den Tisch gefallen. Heute verlor Achim Kühn allerdings - ebenso wie Peter Boden und Hans-Joachim Barth. Dafür knöpfte Reinhard Moll (Startnummer 50) dem Jürgen Riesenbeck (Nr. 11) heute den ganzen Punkt ab. Das mag allerdings daran liegen, dass die Sortierung nicht zwischen "ohne DWZ" und "DWZ = 0" differenziert. Bemerkenswert auch der Sieg von Jürgen Armbrüster gegen Helmut Schorra, der zunächst in der Eröffnung ganz einfach einen Bauern gewann, aber im Folgenden die Partie durch einen unbedachten "Verteidigungszug" einzügig einstellte.

Neben den aktuellen Ergebnissen und Paarungen gibt es auch schon Fotos und 3 Partien der 2. Runde:

Weiterlesen …

Zwei halbe Sensationen

"David gegen Goliath" lautet das Leitmotiv der ersten Runde bei Turnieren nach dem Schweizer System. Favoritensiege sind in der ersten Runde daher vorprogrammiert. Das 8. Willi-Knebel-Turnier machte da keine Ausnahme, aber zwei Außenseiter schafften es doch, ihren favorisierten Gegenspielern zumindest die Punkteteilung abzutrotzen: An Tisch 2 holte Hans-Joachim Barth gegen Helmut Hassenrück ebenso ein Remis heraus wie Peter Boden an Tisch 14 gegen Horst Szymaniak. Hier finden Sie alle Ergebnisse, die Teilnehmerliste und die Auslosung der 2. Runde:

Weiterlesen …

Abschluss der Seniorenmannschafts-WM

Trotz widriger Umstände – Erich Krüger hatte absagen müssen und Willy Rosen mit verkorkstem Magen ernährte sich drei Tage lang von Pfefferminztee und Zwieback – startete das Team „SF Katernberg 65+“ erfolgreich in die Seniorenmannschaftsweltmeisterschaft in Dresden (24.2.-4.3.2015). Nach Siegen gegen Norwegen 2, Moldawien, Schweiz und Dresden-Leuben sowie einem Unentschieden gegen Belgien bei nur einer Niederlage gegen den späteren Titelgewinner Russland hatten wir 9:3 Mannschaftspunkte auf dem Konto. Wenn es nach uns gegangen wäre, hätte das Turnier nach diesen 6 Runden beendet sein dürfen! Da lagen wir nämlich hinter Russland und Finnland zusammen mit Deutschland und Moldawien auf dem geteilten Platz 3! Von da an ging es allerdings bergab.

Weiterlesen …

8. Willi-Knebel-Turnier: Anmeldeliste

Die offene Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren wird bereits zum 22. Mal ausgerichtet und findet zum 8. Mal unter dem Namen seines "Erfinders" als Willi-Knebel-Gedenkturnier statt. Titelverteidiger ist Willy Rosen (SFK). Das Turnier ist offen für alle Seniorinnen und Senioren: Frauen der Jahrgänge 1960 und früher sowie Männer der Jahrgänge 1955 und früher. Das Turnier erstreckt sich über drei Wochen, Spieltage sind jeweils Mo, Di, Mi, ab 10 Uhr.

Ausschreibung: 8. Willi-Knebel-Turnier 2015 (pdf)

Aktuelle Anmeldeliste (50 Meldungen - Stand: 08.03.2015):

Weiterlesen …

Gegen Russland!

Bei der Senioren-Mannschafts-WM in Dresden ist die SFK-Auswahl in der Veteranenklasse (Ü65) blendend gestartet, obwohl das Quintett nach der krankheitsbedingten Absage von Erich Krüger zum Quartett schrumpfte und in der Startrangliste um einen Platz auf Rang 8 abrutschte. Für SFK spielen nun Willy Rosen, Werner Nautsch, Bruno Müller-Clostermann und Gastspieler Manfred Achenbach (SC Mülheim).

Nach zwei Siegen gegen Norwegen II und Moldawien trifft SFK in Runde 3 auf den Topfavoriten Russland mit der möglichen Spitzenpaarung Vasjukov - Willy Rosen.

Diese Begegnung wird live im Internet übertragen auf der Turnierseite.

Weiterlesen …

SFK-Senioren bei World Senior Team Championship

Vom 24.2. bis 4.3.2015 findet die Mannschaftsweltmeisterschaft der Senioren in Dresden statt. Gemäß FIDE-Regularien wird das Turnier in den Sektionen 50+ („Jungsenioren“) und 65+ („Veteranen“) mit der Rekordteilnahme von insgesamt 88 Teams durchgeführt. Katernberg ist mit Willy Rosen, Werner Nautsch, Bruno Müller-Clostermann und Manfred Achenbach als Gastspieler vom SC Mülheim in der Sektion 65+ am Start. Leider musste Erich Krüger wegen Krankheit kurz vor der Abreise seine Teilnahme absagen, so dass das geplante SFK-Quintett zu einem Quartett geschrumpft ist. Wir haben Dresden von der Europäischen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2013 noch in guter Erinnerung (vgl. Bild). Damals teilte Katernberg Platz 5 bis 13, u.a. mit Italien, Hessen, St. Petersburg, Deutschland, Schweden, England, Belgien und Österreich.

Weiterlesen …

8. Willi-Knebel-Gedenkturnier (Start: 9.3.2015)

Die offene Ruhrgebietsmeisterschaft der Senioren wird bereits zum 22. Mal ausgerichtet und findet zum 8. Mal unter dem Namen seines "Erfinders" als Willi-Knebel-Gedenkturnier statt. Titelverteidiger ist Willy Rosen (SFK). Das Turnier ist offen für alle Seniorinnen und Senioren: Frauen der Jahrgänge 1960 und früher sowie Männer der Jahrgänge 1955 und früher. Das Turnier erstreckt sich über drei Wochen, Spieltage sind jeweils Mo, Di, Mi, ab 10 Uhr.

Hier die weiteren Eckdaten des Turniers sowie der jeweils aktuelle Stand der Meldeliste (schon 23 Meldungen am 31.1.2015!):

Weiterlesen …

Erich Krüger ist Nestorenmeister von Mecklenburg-Vorpommern!

Im Ostseebad Binz auf Rügen fand vom 25.11. bis 3.12.2014 die „14. Offene Senioren Schach Einzelmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommern 2014“ statt, bei der Erich Krüger und Bruno Müller-Clostermann ganz vorne mitspielen konnten. Erichs Kampfgeist wurde schließlich mit Platz 1 der Nestorenwertung belohnt, denkbar knapp vor dem entfesselt aufspielenden Rolf Bachmann (Hamm), der ebenfalls 6,5 Punkte und die gleiche Buchholzwertung von 48,5 aufwies. Erst das Drittkriterium (Buchholzsummenwertung) entschied knapp zu Gunsten von Erich Krüger. Für den Internationalen Meister Heinz Liebert (Halle), der in seiner langen Karriere schon mit Schachgiganten wie Hort, Kavalek, Polugajewski, Szabo, Trifunovic, Uhlmann, Vasjukov, u.v.a.m. harte Kämpfe ausgefochten hatte, blieb mit einem halben Buchholzpunkt „Rückstand“ nur der dritte Platz.

Weiterlesen …

Die Großmeister kochen auch nur mit Wasser, wenn auch mit heißerem als wir.

Andreas Dückstein

Schachaufgabe

<<  <  >  >>
-